Flieger – Heft 80

 3.25

Inkl. 7% MwSt.

Die Steuer wird auf Ihrer beigelegten Rechnung ausgewiesen.

H. Holl

Enttarnt!

Die Operation „Frantic Joe” wird enttarnt, und ein Großeinsatz deutscher Kampfflieger in Rußland beginnt

 

 

Kategorie:

Beschreibung

Das taktische Konzept der deutschen Luftwaffe besagte, daß Kampfflugzeuge als „fliegende Artillerie“ die Heeresverbände unterstützen sollten. Ganz anders sah es bei den Westalliierten aus: Sie hatten große viermotorige Bomber entwickelt, um den Luftkrieg weit ins feindliche Hinterland zu tragen und zivile Wohngebiete anzugreifen. Diese „Moral bombing“ genannte Taktik sollte die Moral der Zivilbevölkerung brechen. Hunderttausende Menschen starben im alliierten Bombenhagel, ohne daß das gewünschte Ergebnis eintrat. Der strategische Bombenkrieg gegen Deutschland, bis 1942 nur durch die britische Royal Air Force geführt, ging im Jahr 1943 in eine neue Phase. Zum ersten Mal tauchten nun auch amerikanische Bomberverbände über dem Reich auf. Bis März 1944 allerdings hatten sie mit dem Manko der geringen Reichweite ihrer Begleitjäger zu kämpfen, so daß die deutsche Reichsverteidigung den Angreifern empfindliche Verluste beibringen konnte. Um den Angriffsrhythmus zu steigern, kamen die Alliierten auf die Idee, von Süditalien oder England startende Verbände in Rußland landen zu lassen. Dort aufgetankt und munitioniert, flogen sie zum Angriff auf deutsche Wohn- und Industriegebiete zurück. Sieben dieser Pendel-Bombardierungen führten die US-Amerikaner im Jahr 1944 aus.

Den ersten Angriff flogen 130 viermotorige Bomber und 70 Jagdflugzeuge der US Army Air Forces von Foggia in Italien auf Treibstoff­anlagen in Ungarn und Rumänien. Danach landeten die Bomber in Poltawa und flogen am nächsten Tag zurück, wobei sie unterwegs Flugplätze in Rumänien bombardierten. Nach dem Angriff alliierter Bomber auf eine schlesische Raffinerie am 21. Juni 1944 ließen die Alliierten erneut 114 Langstreckenbomber des Typs Boeing B-17 auf dem Flugplatz Poltawa landen. Sie wußten allerdings nicht, daß ein deutscher Höhenaufklärer ihnen gefolgt war.

In der Nacht des 22./23. Juni griffen deutsche Bombenflugzeuge den Flugplatz an und zerstörten 43 B-17 am Boden. Weitere 26 wurden beschädigt. 15 sowjetische Jak-9 und sechs Jäger vom Typ Jak-7 wurden am Boden zerstört. Außerdem wurden ein Munitionsdepot und 900.000 Liter Flugbenzin vernichtet. Die Vernichtung eines ganzen US-Bombergeschwaders am Boden führte dazu, daß die Pendeleinsätze nur noch halbherzig durchgeführt und bald eingestellt wurden. Der letzte dieser Einsätze fand am 18. September 1944 statt.

Zusätzliche Informationen

Gewicht 50 g
Author: admin